INFRAROTSTRAHLER

"Die gewünschte Homogenität der Tiefen-Infrarotstrahlung, die sich bei gleichbleibender Lebensdauer über die gesamte Länge des Strahlerstabs erstrecken sollte, war eine große Herausforderung für uns. Die Solis Infrarotstrahler der vierten Generation erfüllen diese Ansprüche jedoch voll und ganz."

Mario Gorski, Production Controlling

 

Tiefenwärme Infrarotstrahler und Intensitätssteuerung

Seit geraumer Zeit wird Infrarotstrahlung zur Gesundheitsvorsorge und zu Heilzwecken verwendet, auch bei medizinisch sinnvollen Therapien. Infrarotlampen haben den Privatmarkt erobert und sind ausgesprochen beliebt. Ein häufiger Verwendungszweck ist die Behandlung von Entzündungen der Nebenhöhlen.

Mit dem Solis® Infrarotstrahler der 4. Generation wird in der Infrarotbestrahlung ein neuer Maßstab gesetzt. Der Strahler enthält eine Füllung aus weißem Feinsand. Hervorragende Laborwerte und die extrem positive Resonanz bei den Anwendern ist überzeugend. Solis® Infrarotstrahler werden von Therapeuten und Schmerzpatienten empfohlen. Wellness-Kunden nutzen den Infrarotstrahler gern, um Beschwerden vorzubeugen.

Wir bauen seit vielen Jahren die weiterentwickelten Solis® Tiefenwärmestrahler in unsere Infrarotkabinen ein. Diese Strahler verfügen über eine besonders effektive Eindringtiefe in die Haut. Das Abstrahlverhalten ist homogen, darüber hinaus sind die Strahler im jahrelangen Gebrauch zuverlässig.

Die intensiven Therapiestrahler eignen sich bei Verspannungen im Wirbelsäulenbereich und für die Behandlung von Schmerzen. Für eine gezielte und wohltuende Infrarotbestrahlung an den Knien, den Schultern und am Nacken sorgen die übrigen Infrarotstrahler. Damit ist es möglich, Problemzonen direkt zu behandeln.

Infrarotstrahler

 

Solis Logo

Wirkungsweise der Solis® Infrarotstrahler


Solis Infrarotstrahler

Einfaches Prinzip mit genialer Wirkung: Der Solis® Infraotstrahler der 4. Generation

In einem Glaskolben befindet sich weißer Feinsand. Eine geschwungene Magnesiumoxyd-Spule erwärmt den Sand. Der Feinsand verteilt die thermische Energie mit höchster Effizienz und Gleichmäßigkeit über den gesamten Strahlerstab. "Hotspots" können bei diesem Prozess nicht entstehen. Die Wärme wird an das keramische Abstrahlelement weitergegeben und als Infrarotstrahlung emittiert. Bei der Anwendung wird die Infrarotstrahlung im IR-B und IR-C Bereich an und in die Haut weitergeleitet. Für eine gleichmäßige Abstrahlung sorgen Aluminiumreflektoren, der Winkel beträgt 140°.

Dieses Prinzip sorgt für eine gleichzeitige Strahlenwirkung auf zwei Arten:

1. Die gezielte Behandlung bestimmter Körperpartien, die besonders von Schmerzen oder Verspannungen betroffen sind, ist möglich. Dabei dringen die Infrarotstrahlen tief in die Haut ein. Die natürlichen Selbstheilungsprozesse werden direkt am Ort der Schmerzentstehung gefördert.

2. Mithilfe der Infrarotbestrahlung dringt die Wärme direkt in das subkutane Gewebe ein. Über den Blutkreislauf verteilt sich die Wärme rasch im Körper. Es kommt zum sogenannten Tiefenwärmeeffekt. In der Folge erhöht sich die Körperkerntemperatur um bis zu einem Grad Celsius. Dabei entsteht ein gesundes Fieber, der Körper vernichtet die Krankheitserreger.

 

Sitzplatz 1 mit optimaler Rundumbestrahlung

Intensitätssteuerung


 

Strahlertemperatur

Die AtropaSwiss Infrarotsauna zeichnet sich besonders durch ihre maximale Individualisierbarkeit aus. Alle Infrarotstrahler können unabhängig voneinander ein- und ausgeschaltet werden. Die Intensität der Infrarotstrahlung kann ebenfalls geregelt werden. Mit Tastendruck ist in der AtropaSwiss Infrarotkabine der Wechsel von der Therapieanwendung zu einer Infrarotstrahlung möglich, die dem Standard in einer Wärmekabine entspricht. Die Wechseloption und die individuelle Einstellungsmöglichkeit sind immer dann optimal, wenn ein unterschiedliches Wärmeempfinden und die aktuelle gesundheitliche Verfassung berücksichtig werden soll.

Wir empfehlen, zu Beginn der Anwendung die höchste Intensitätsstufe zu verwenden (für etwa 20 Minuten). Danach sollte die Leistung verringert werden, die Wärme kann noch einige Zeit (etwa 10 - 15 Minuten) nachwirken.

Intensitätsstufe: 100%: Intensive Tiefenwärme (IR-B u. IR-C)

Infrarotstrahlen besitzen die Fähigkeit, direkt tief in die Lederhaut einzudringen. Sie erwärmen den Körper von innen. Positive Wirkungen: Selbstheilungsprozesse werden angeregt und gestartet. Problemzonen lassen sich direkt und effizient behandeln.

Die empfohlene Anwendungsdauer liegt bei circa 15 - 25 Minuten.

 

Intensitätsstufe: 75%: Milde Tiefenwärme (IR-B u. IR-C)

Bei einer Intensitätsstufe von 75% entsteht eine milde Tiefenwärme (IR-B und IR-C) Die aktivierende Infrarotstrahlung erzeugt eine sanfte Tiefenwärme. Die Wirkung entspricht einer Wärmekabine. Die Intensität ist optimal für gesundes Schwitzen, Wellness und Entspannung. Dabei detoxiert der Körper, für die Anregung des Kreislaufs ist die Wirkung positiv. Aktivierende Infrarotstrahlung mit sanfter Tiefenwärme.

Die empfohlene Anwendungsdauer beträgt etwa 20 - 35 Minuten.

 

Intensitätsstufe: 50%: sanfte Wärmestrahlung (IR-C)

Bei einer Intensitätsstufe von 50% entsteht eine sanfte Wärmestrahlung (IR-C).

Die Anwendung ist vergleichbar mit einer Biosauna oder der Nutzung einer Wärmekabine mit Flächenstrahlern.

Eine infrarote Wäremstrahlung wird von der obersten Hautschicht, der sogenannten Epidermis, absorbiert. Danach strahlt die Wärme nach und nach auf die tiefer liegenden Hautschichten aus. Das Verfahren eignet sich ideal zum Aufwärmen an kalten Wintertagen. Die Wärmewirkung ist vergleichbar mit dem Aufenthalt in einer Niedertemperatursauna (Biosauna).

Die empfohlene Anwendungsdauer liegt bei circa 30 - 90 Minuten.

Getestet, geprüft und langjährig bewährt


Für die Fertigung der bewährten Solis® Infrarotstrahlerstäbe gilt ein stets gleichbleibend hoher Qualitätsstandard. Damit werden höchste Ansprüche erfüllt.

Wir garantieren: Unser Strahler strahlen keine Infrarotstrahlen im extrem kurzwelligen Bereich (IR-A) ab. Damit wird erfolgreich vermieden, dass unerwünschte Reize auf stoffwechselaktive Zellen (zum Beispiel Mitochondrien) einwirken.

Alle Infrarotstrahler wurden vom österreichischen Forschungsinstitut Austrian Institute of Technology Seibersdorf geprüft. Es liegt eine amtliche Bestätigung vor, dass von den Strahlern auch bei langfristiger Anwendung keine gesundheitlichen Gefahren ausgehen. Die langfristige Anwendung ist mit mehreren Stunden über mehrere Jahre hinweg definiert. Die Unbedenklichkeit wurde für die Anwendung durch gesunder Erwachsene getestet, eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wurde vorausgesetzt.

Die gesamte AT-Serie ist GS geprüft und weist das CE Zeichen (TÜV Austria) auf.

 

Seibersdorf geprüft

 

GS und CE

 

20 Jahre Garantie

Info: Infrarotstrahlung


Unter Infrarotstrahlen versteht man elektromagnetische Wellen mit einer Wellenlänge von mehr als 780 nm. Die Wellenlänge liegt außerhalb des sichtbaren Bereichs. Infrarotstrahlung lässt sich in drei Bereiche unterteilen: kurzwellig IR-A, mittelwellig IR-B und langwellig IR-C.

Infrarot A dringt am weitesten in die Haut ein. Diese Strahlen werden vorwiegend von Therapeuten und Medizinern eingesetzt, wenn bestimmte Körperpartien professionell und kurzeitig behandelt werden sollen. Das extrem hohe Energiepotential kann zu Zellschäden (besonders bei Mitochondrien) und zur Hautalterung führen, wenn es unsachgemäß angewendet wird.

Infrarot B und C sind dagegen ohne Bedenken einsetzbar. Eine Tiefenwirkung findet nur im Infrarot B Bereich statt. Die Strahlung dringt in die Haut ein, das Gewebe wird direkt erwärmt. Langwellige Infrarot C Strahlen absorbiert die Hautoberfläche direkt. Die darunter liegenden Hautschichten erwärmen sich langsamer und weniger effektiv.

Eindringtiefe

 

Info: Infrarotstrahler - Infrarotstabstrahler und Flächenstrahler


Infrarotstrahler lassen sich grundsätzlich in Infrarotstabstrahler und Flächenstrahler unterteilen.

Flächenstrahler

Flächenstrahler verfügen über eine große abstrahlende Fläche. Sie kommen in Wärmekabinen vollflächig oder in Tiefenwärmekabinen für den Beinbereich zum Einsatz. Von der gesamten Oberfläche der Flächenstrahler wird eine gleichmäßige Infrarotstrahlung emittiert. Die Oberflächentemperatur liegt normalerweise zwischen 80°C und 100°C. Dabei werden ausschließlich langwellige IR-C Strahlen abgestrahlt. Somit bleibt der Tiefenwärmeeffekt bei Flächenstrahlern aus.

Für Infrarotkabinen mit Flächenstrahlern (sogenannte Wärmekabinen) gibt es folgende Anwendungsmöglichkeiten:

  • zum Auf- und Durchwärmen an kalten Wintertagen
  • zum gesund Schwitzen
  • als Saunaersatz mit niedrigen Temperaturen
  • zum Entgiften des Körpers
  • als Wellnessbehandlung

 

CarboSens Flächenstrahler

Stabstrahler

Infrarotstabstrahler bilden die zweite Infrarotstrahlerart, die normalerweise in Therapie-Infrarotkabinen (Tiefenwärmekabinen) verwendet werden. Die Infrarotstrahlung wird von einem geraden oder geschwungenen Strahlerstab emittiert. Die Oberflächentemperatur liegt zwischen 360°C und 410°C. Über einen Reflektor treffen die Infrarotstrahlen direkt oder indirekt auf die Hautoberfläche. Sie dringen zum Teil tief (IR-B) in die Haut ein. Bei der Anwendung ergibt sich ein wesentlicher Vorteil: Die Tiefenwärmestrahler erwärmen das Gewebe direkt, die Therapiewirkung setzt rasch ein. Der Solis® Therapiestrahler ist besonders erwähnenswert. Dieser Strahler der 4. Generation ist patentiert. Er wurde für die gleichmäßige Bestrahlung des gesamten Wirbelsäulenbereichs entwickelt und optimiert.

Die Infrarotstabstrahler lassen sich in der Intensität verringern. Damit können ähnliche Effekte wie Wärmekabinen mit Flächenstrahlern erzielt werden. Mit dieser Eigenschaft gehören Kabinen mit Infrarotstabstrahlern zu den beliebtesten Modellen. Als Anwender verfügt man damit über Infrarotkabine und Wärmekabine in einem.

Für Infrarotkabinen mit Infrarotstabstrahlern gibt es folgende Anwendungsmöglichkeiten:

  • zur Behandlung von Verspannungen und Schmerzen
  • bei Arthrosen, Arthritis, Asthma und Bronchitis
  • bei Beschwerden der Wirbelsäule
  • zum Entgiften des Körpers
  • zum gesund Schwitzen (wichtig beispielsweise bei TRB)
  • zum Auf- und Durchwärmen an besonders kalten Tagen
  • als Saunaersatz mit niedrigeren Temperaturen
  • für allgemeine Wellnessbehandlungen

 

Infrared

 

 

Infrarotstrahler - Generationen im Überblick


1. Generation: Incoloystrahler - Vorteile und Nachteile

+ Bruchsicher, korrosionsbeständig

+ Günstige Produktion, da bereits vorhanden (z.B. als Heizelement in der Waschmaschine)

- Strahlungsspektrum verschiebt sich im Laufe der Lebensdauer

- Keine gleichmäßige Abstrahlung, daher oft geschwungene Ausführung

2. Generation: Keramikstrahler - Vorteile und Nachteile

+ Günstige Produktion, da Technologie schon vorhanden

- Kurze Lebensdauer

- Relativ unkontrollierte Wärmeentwicklung

- Geringer Wirkungsgrad, hohe Energieverluste

3. Generation: Magnesiumoxydstrahler - Vorteile und Nachteile

+ Relativ gleichmäßige Abstrahlung vom gesamten Strahlerstab

+ Konstante Spektralvertreilung über nahezu die gesamte Lebensdauer

- Nicht bruchsicher, daher mit Vorsicht zu transportieren

4. Generation: Magnesiumoxyd-Keramikstrahler mit Sandfüllung - Vorteile und Nachteile

+ Sehr homogene Abstrahlung vom gesamten Strahlerstab

+ Effiziente Umwandlung der eingespeisten Energie (sehr hoher Wirkungsgrad)

+ Konstante Spektralverteilung über die gesamte Lebensdauer

+ Geringe Stromkosten

+ Lange Lebensdauer

- Komplexer Aufbau, höhere Fertigungskosten

- Nicht bruchsicher, daher mit Vorsicht zu transportieren

 

Solis StabstrahlerSolis Tiefenwärmestrahler der 4. Generation