Tischlerarbeit - Holz und Aufbau

Bei der Entscheidung für die Anschaffung einer Infrarotkabine spielen mehrere Kriterien eine wichtige Rolle. Die Art der Infrarotstrahler und deren Funktionalität sind ebenso etnscheidend wie das verwendete Holz. Die maschinelle und handwerkliche Verarbeitung in der Infrarotkabine ist für den Kaufentscheid maßgeblich. Langlebiges und formstabiles Holz bietet die besten Voraussetzungen. Je nach Holzart und Qualitätsklasse gibt es erhebliche Unterschiede, die ebenfalls berücksichtigt werden müssen. Für die Einstufung der Qualität sind Faktoren wie Holzfeuchte, Risse, Astlöcher etc. wesentlich.

Als eindeutige Nummer Eins für den Infrarotkabinenbau ist Zedernholz bekannt. Wenn das Vollholz im mehrschichtigen Aufbau verarbeitet wird, erhält die Infrarotkabine Formstabilität und eine hochwertige Optik. Die Schädlingsresistenz und die hervorragenden Isolierungseigenschaften sind ebenfalls wichtige Punkte. Zedernholz verfügt über eine einzigartige Zellstruktur, die eine synthetische Isolierung überflüssig macht.

 

Baumquerschnitt

Aufbau und Verarbeitung


Werkstatt Polen

 

Bei unseren Infrarotkabinen sind die Seitenwände mehrschichtig aufgebaut. Die Wände sind innen durch einen stabilen Vollholzrahmen verstärkt. Der Rahmen bildet das Grundgerüst der Infrarotkabine.

Innerhalb dieses Rahmens verlaufen die Sensoren und elektrischen Leitungen. Die Wände bestehen innen und außen aus Vollholzbrettern. Die Bretter sind sehr sorgfältig sowie doppelt (genietet und geleimt) mit dem Rahmen verbunden.

Für die feste und dauerhafte Verbindung der einzelnen Wände nutzen wir das patentierte Hang-in-System.

Die Holzarbeiten werden zum größten Teil mit automatischen Sägen und modernen CNC-Fräsen ausgeführt. So ist eine exakte Fertigung gewährleistet, der Qualitätsstandard ist gleichbleibend hoch.

 

Werkstatt Polen

Holzarten Übersicht


Weiße Zeder


weiße Zeder

 

  • hart, formstabil, verzugsfrei, widerstandsfähig
  • resistent gegen Pilz- und Schimmelbefall
  • keine Astlöcher, harzfrei
  • enthält Thujone (ätherische Öle) zum Schutz
  • helles Holz, für Farblichttherapie geeignet
  • geruchsneutral, für Aromadüfte gut geeignet
  • haltbar wie Eiche, fäulnisbeständig

Rote Zeder


rote Zeder

 

  • formstabil, verzugsfrei, widerstandsfähig
  • resistent gegen Pilz- und Schimmelbefall
  • keine Astlöcher, harzfrei
  • enthält Thujaplicin (ätherisches Öl) zum Schutz
  • angenehmer, intensiver Eigengeruch
  • lange haltbar, fäulnisbeständig
  • Hemlocktanne


    Hemlock

     

  • formstabil, verzugsfrei, widerstandsfähig
  • keine Astlöcher, harzfrei
  • helles Holz, für Farblichttherapie geeignet
  • geruchsneutral, für Aromadüfte gut geeignet
  • Fichte


    Fichte

     

  • formstabil
  • helles Holz, für Farblichttherapie geeignet
  • relativ fäulisbeständig, mäßiger Schwund
  • geruchsneutral, für Aromadüfte gut geeignet
  • Informationen über Zedernholz


    Zedernbaum

     

    Seit Jahrhunderten bekannt: Zedernholz besitzt eine außergewöhnliche Resistenz gegen Temperaturschwankungen und Schädlinge. Dafür sind unter anderem die im Holz enthaltenen ätherischen Öle verantwortlich. Die hohe Formstabilität und Feuchtigkeitsresistenz macht Zedernholz zum idealen Werkstoff für den Infrarotkabinen- und Saunabau. Das Holz der Zeder ist weitestgehend verzugsfrei, harzfrei und schwundfrei. Es gilt als überaus widerstandsfähig und bietet ausgezeichnete hygroskopische Werte.

    Zedernholz lässt sich in weiße Zeder (Thuya Occidentalis) und rote Zeder (Thuya Plicata) unterteilen. Die beiden Arten gleichen sich in den Eigenschaften, es sind jedoch Unterschiede feststellbar. Das Holz der roten Zeder ist dunkler, der Geruch des Holzes ist intensiv und zedern-typisch. Das Holz der weißen Zeder ist heller, etwas härter und geruchsneutral. Die Verwendung von Zedernholz setzt sich weltweit immer mehr durch.

    Für unsere Infrarotkabinen und Wärmekabinen verwenden wir ausschließlich kanadisches Zedernholz der Qualitätsklasse A (Kernholz), selbstverständlich riss- und astfrei. Alle Hölzer stammen aus einem kontrollierten Anbau, die Nachforstung ist gewährleistet.